E-Gitarre aufnehmen mit 8 unterschiedlichen Gitarrenparts

E-Gitarre aufnehmen mit 8 unterschiedlichen Gitarrenparts

In diesem Video habe ich mir mal etwas Zeit genommen, um dich mit in einen kreativen Recordingprozess zu nehmen. Während die Kamera lief habe ich spontan acht unterschiedliche Gitarrenparts entwickelt und arrangiert, die alle unterschiedliche Funktionen haben. Ich hoffe du kannst für deine eigenen Projekte mitnehmen welche Konzepten und Herangehensweisen hinter einer professionellen Studioaufnahme stecken!

Erst die Akkordfolge, dann die Rhythmusgruppe

Nach kurzem Probieren habe ich als Tonart für unser Stück G-dur festgelegt und folgende Akkordfolge ausgewählt:

Nachdem die Akkordfolge feststeht, starte ich eine Produktion in 99% aller Fälle mit der Rhythmusgruppe (=Schlagzeug und Bass). Diesen Entstehungsprozess kannst du im Video nachschauen. Ich habe dort vor allem die rhythmischen Elemente der grundsätzlichen Gitarrenidee aufgegriffen.

Ab jetzt hagelt es Gitarrenparts

Mit einer soliden rhythmischen Basis fühlt es sich manchmal so an wie bei einem weißen Blatt Papier. Theoretisch kann man jetzt alles malen, eine Skizze, eine meisterhaftes Ölgemälde, oder einen Haufen Farbklekse. Alles geht, nichts muss. Ich habe mich spontan für folgende Parts entschieden:

Gitarrenpart 1

Bei diesem Part habe ich ganz einfach den Synth-Bass gedoppelt. Es soll lediglich etwas Textur erzeugt werden und der Bass soll dadurch etwas „angereichert“ werden.

Gitarrenpart 2

Dieser Part ist schon etwas interessanter. Hierbei werden nur Powerchords oder Terzen gespielt, in einer tiefen Lage. Der Trick hierbei ist allerdings, dass dies eine Gitarrenspur für die linke Seite im Stereobild ist. Das Panning wäre hierbei also komplett nach links eingestellt. Das macht dann Sinn, wenn die nächste Gitarre dazu kommt…

Gitarre 3

Als Ergänzung zum Gitarrenpart 2, wird diese Gitarre ganz nach rechts gepannt. Es werden wieder nur Powerchords oder Terzen gespielt, diesmal jedoch in einer höheren Lage. Dass Gitarre 2 und 3 in unterschiedlichen Lagen spielen, erhöht die wahrgenommene „Größe“ der Parts. Das ist ein wichtiger Trick, wenn es um „den Studio-Sound“ beim Aufnehmen von Gitarren geht.

Gitarre 4

Um die bisherigen Gitarrenspuren etwas zusammenzukleben, spielen wir hier eine tragende Gitarre. Durch lange Töne eher in der mittleren Lage bekommen unsere Spuren etwas mehr Substanz. Hier habe ich den altbekannten G-dur-Trick angewandt, indem ich mir die offene G-Saite zu Nutze gemacht habe. Bei anderen Akkordfolgen und Stilistiken kann man an einer solchen Gitarre schonmal etwas mehr Zeit investieren, da dies einer der Parts ist, die am meisten vom HörerIn wahrgenommen werden!

Gitarre 5

In den letzten zwei Takten der Akkordfolge wird in Gitarre 4 eine Steigerung gespielt. Diese wird hier durch eine zweitaktige Melodie aufgegriffen. Aber zweistimmig klingt es sogar noch viel schöner, deshalb…

Gitarre 6

Mit diesem Part wird Gitarre 5 um eine höhere Stimme ergänzt.

Gitarre 7

Jetzt wird aber so langsam mal Zeit für eine etwas höhere Gitarre. Wir wollen ja schließlich alle Frequenzen ausnutzen, die uns zur Verfügung stehen 😀

Im Video habe ich alle vorherigen Parts mit meiner Les Paul eingespielt, Gitarrenpart 7 wird hier aber mit meiner Strat umgesetzt, da ich das soundlich passender fand. Vom Konzept spiele ich hier auch wieder relativ simpel die Akkorde in einer (sehr) hohen Lage mit.

Gitarre 8

Und zu guter Letzt ein Gitarrenpart, der eher „Gimmick“-Charakter hat. Dieser Part KANN an sein, MUSS aber nicht. Zum Ende des Videos demonstriere ich, wie man die eingespielten Gitarrenspuren beispielhaft auf unterschiedliche Strophen verteilen kann. Da kann man Gitarre 8 sehr gut nutzen, um eine kleine, eher subtile, Steigerung zu erzeugen.

 

So, das waren alle Gitarrenparts dieser spontan-kreativen Recordingsesssion. Wenn du durchgehalten hast und die vollen knapp 40 Minuten geschaut hast: RESPEKT! Wie im Video erwähnt, kannst du dich sehr gerne bei mir melden, falls du Fragen hast, eine Meinung zu deiner eigenen Produktion brauchst, oder einfach mal 1-zu-1 Unterricht bei mir haben möchtest. Schreib mir einfach eine Mail an info@maxmachtmusik.de

Im Downloadbereich findest du wie immer auch das passende Sheet, auf dem nochmals alle Gitarrenparts stehen. Viel Spaß beim Üben und Recorden!

Zugehörige Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.