Dreiklänge bestimmen

Dreiklänge bestimmen

In dieser ausführlichen Folge der Theorie-Basics Reihe erkläre ich dir, wie man Dreiklänge bestimmt. Dreiklänge bilden einen wichtigen Grundstein der Musik und sie begegnen uns im Radio tagtäglich. Ein genaueres theoretisches Verständnis kann also nicht schaden…

3-„Klänge“?

Was sich hinter dem Begriff Dreiklang verbirgt, steckt schon in dem Wort an sich. Er besteht aus 3 unterschiedlichen Klängen, bzw. Tönen! Diese drei Töne bilden zusammen einen Akkord. In der Grundstellung bildet man einen Dreiklang im Notensystem als „Schneemann“. Also drei Töne direkt übereinander (jeweils zwischen den Notenlinien, oder auf den Notenlinien).

Sieht so aus:

Dur und Moll

Wir beschäftigen uns vorerst mit zwei Arten von Dreiklängen: Dur und Moll. Wenn man diese klanglich beschreiben sollte, könnte man sagen, dass Dur eher fröhlich und offen klingt, Moll hingegen eher traurig und schwer. In fast allen Liedern, die im Radio laufen, kommen entweder Dur- oder Moll-Akkorde vor. Daher solltest du wissen, wie man diese Akkorde aufschreibt und bestimmt.

Halbtonschritte zählen

Um herauszufinden, ob ein Akkord Moll oder Dur (oder etwas anderes) ist, musst du Halbtonschritte zählen. Dazu findest du auf der Downloadseite eine Klaviertastatur. Nehmen wir als Beispiel diese zwei Akkorde:

Wenn man vom tiefsten Ton (=Grundton) bis zum mittleren Ton (=Terz) zählt, bekommt man bei F-dur 4 Halbtonschritte raus. Das nennt man eine große Terz. Vom Grundton zum obersten Ton (=Quinte) zählt man 7 Halbtonschritte. Das Schema eines Dur-Akkords ist also: 4-7

ACHTUNG:

  1. Bei Schritten zählt der Ausgangston nicht mit
  2. Bei der Klaviertastatur immer die schwarzen Tasten mitzählen

Bestimmen wir mal den zweiten Akkord, A-moll. Dort zählen wir vom Grundton zur Terz 3 Halbtonschritte (das nennt man eine kleine Terz) und vom Grundton zur Quinte 7 Halbtonschritte. Das Schema eines Moll-Akkords ist also: 3-7.

Der Anker

Der Anker ist ein Hilfsmittel, um dir das oben gelernte zu merken.

Wenn du einen Dreiklang bestimmen musst, dann schreibe dir in Zukunft einfach schnell den Anker auf und fang an zu zählen! Und merk dir: große Terz + Quinte = Dur, kleine Terz + Quinte = Moll. So einfach ist das.

administrator
Als studierter Instrumentalmusiker und -pädagoge arbeite ich schon seit über 10 Jahren als Gitarrenlehrer. In verschiedenen Bands spiele ich Gitarre und habe auch an vielen Instrumenten ein solides Grundwissen. Besonders gerne produziere ich Songs, arrangiere Instrumente und Parts und versuche den musikalischen Kern eines Liedes herauszuarbeiten!

Zugehörige Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.