EIGENES PRESET erstellen in MuseScore 3.6 (mit TABs)

EIGENES PRESET erstellen in MuseScore 3.6 (mit TABs)

In meinem ersten Video zu MuseScore habe ich ja erst mal die grundsätzliche Funktionsweise des Programms erklärt. Darauf kamen einige Fragen und die versuche ich jetzt in den folgenden Videos zu beantworten. Zuerst möchte ich mit dir ein eigenes Preset erstellen. In diesem Prozess zeige ich dir WAS du alles WO einstellen kannst. Wir erstellen eine Tabulatur, ändern Schriftarten und -größen und speichern das Ganze als eigenes Preset.

Download

Hier kannst du zwei meiner Presets downloaden: Maxmachtmusik – MuseScore 3.6 Presets

Der Zip-Ordner beinhaltet ein mal „Gitarre TAB – 3.6 Maxmachtmusik“ und „Leadsheet – 3.6 Maxmachtmusik“ als Preset. Mit diesen beiden Varianten mache ich persĂśnlich ALLES. Wie im Video beschrieben, musst du diese zwei Dateien in den Ordner „Dokumente/MuseScore 3/Vorlagen“ verschieben. Dann kannst du bei MuseScore, sobald du Titel, Komponist und co eingegeben hast, im nächsten Fenster unter „Benutzerdefinierte Vorlagen“ eins der Presets wählen!

ZugehÜrige Beiträge

6 Kommentare

  • Werner Knobloch , 7. November 2021 @ 20:14

    Ich habe dein beiden Videos zum Programm Musescore angeschaut und bin begeistert.
    Ich wusste zwar schon einiges und habe bisher mit Tabledit und GuitarPro gearbeitet.
    Aber Musescore als Gratisprogramm ist unschlagbar in seiner Vielfalt. Jetzt habe ich nur noch ein Problem, wie man fĂźr eine Tabulatur die Symbole fĂźr „Pull-off“ und „Hammer-on“ integriert. Es gibt zwar ein paar Links in den Foren, wie man sich eigene Erweiterungen mit diesem Ziel bastelt. Mir ist das allerdings etwas zu wirr und ich suche nun eine einfache Schritt fĂźr Schritt Anleitung, wie man das ohne Programmierkenntnisse anstellen kĂśnnte.
    Vielleicht hat du mir eine LĂśsung, die ich selbst nachvollziehen kĂśnnte.
    Liebe Grüße und vielen Dank für die tollen Videos.
    Werner K.

    • Max Schäfer , 12. November 2021 @ 9:47

      Hey Werner,
      ich lĂśse das in meinen Tabulaturen meistens einfach per Text. Der sogenannte „Notenzeilentext“ ist da recht hilfreich. Dazu musst du lediglich eine Note auswählen (so dass sie blau hinterlegt ist) und dann Strg.+ T (bei Mac ⌘ + T) drĂźcken. Dort tippst du dann zB p ein fĂźr pull-off. Jetzt musst du noch im „Inspekteur“ am rechten Rand den Haken bei „Automatische Platzierung“ entfernen und du kannst das „p“ per Mausklick an die passende Stelle schieben.
      Das Sahnehäubchen ist jetzt noch, wenn du von der Note die ein pull-off sein soll einen Bindebogen zufĂźgst. Das machst du, in dem du die entsprechende Note wieder auswählst und am linken Rand bei „Paletten“ zu „Linien“ navigierst. Dort einfach auf den Bindebogen einen Doppelklick machen und fertig ist der Lack.
      Ich hoffe das hilft dir!
      Liebe Grüße, Max

  • Werner Knobloch , 14. November 2021 @ 21:55

    Hey Max,
    Vielen Dank fĂźr Deine schnelle Anleitung. Ich denke das krieg ich hin.
    Liebe Grüße Werner

  • Dr. Eckhard Neudeck , 12. April 2022 @ 18:45

    Lieber Max,
    heute habe ich mir Dein Video Leadsheet 3.6 Max macht Musik als Preset angesehen. Das hat mir sehr geholfen und eine hervorragende EinfĂźhrung in diese Software geboten. DafĂźr ganz herzlichen Dank. Ich habe mir die einzelnen Schritte genau notiert und es hat genauso funktioniert, wie Du es erklärt hast. Jetzt kommt leider das ABER: Nachdem ich das Preset unter Musescore – Vorlagen gespeichert habe und ich eine neue Partitur Ăśffne, ich die Partiturinformationen eingebe und dann auf weiter klicke, erscheint NICHT „Benutzerdefinierte Vorlagen“. Ich kann also nicht damit arbeiten, weiß aber nicht woran das liegt, da ich wie gesagt Alles genau so gemacht habe, wie Du es geschildert hast. In dem Ordner Vorlagen ist das Preset aber als Datei gespeichert.
    Kannst Du mir bitte helfen, was ich tun kann?
    Vielen vielen Dank im Voraus.
    Herzliche GrĂźe
    Eckhard

    • Max Schäfer , 7. Mai 2022 @ 13:13

      Hey Eckhard, wir hatten dann ja per Mail Kontakt. Freut mich, dass das Problem gelöst ist! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht verĂśffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.